Reisekrankheit (Kinetose)

Bewegungsschwindel bei See-, Flug-, Autoreise und anderen ungewöhnlichen Bewegungsformen. Als Sonderform wird hier auch die Höhenkrankheit angesprochen. Auch beim Ansehen von Filmen, die mit einer Handkamera gedreht wurden und durch andere ungewöhnliche Bewegungsformen kann es zum Auftreten von Symptome der Kinetose kommen.

Symptome

Bei Reisekrankheit entstehen kalter Schweißausbruch, Gähnen, Müdigkeit, Schläfrigkeit, Abgeschlagenheit, geistige Leere, Arbeitsunlust, Desinteresse bis hin zu Lethargie, Kopfschmerzen, Schwindel, Zwangsschlucken, Brechreiz, Sodbrennen und Erbrechen. Sowohl Rötung als auch Blässe und kalter Schweiß im Gesicht können sich zeigen. Erbrechen bringt nur kurze Erleichterung. Die wellenförmig an- und abschwellenden Beschwerden können tagelang anhalten. Schwere Reisekrankheit ist begleitet von extremem Unwohlsein, Erbrechen bis zur völligen Magenleere, schwerer Depression und dem Gefühl, am liebsten sterben zu wollen.

Therapiehinweis, wenn kein homöopathisches Mittel zur Hand ist

Ingwer hat eine antiemetische Wirkung und kann Übelkeit reduzieren. Er wird in Form von kleinen Scheibchen von der rohen Wurzel gekaut, als Pulver oder in Tablettenform eingenommen. Mit der Medikation kann schon am Vortag begonnen werden.

Homöopathische Behandlung

Im akuten Fall können untenstehende Mittel nach der größten Ähnlichkeit der Symptome verordnet werden. Ist es ein Zustand, der immer wieder auftritt und schon seit längerer Zeit besteht, dann wird nur eine chronische homöopathische Behandlung das Grundübel beseitigen.
Das homöopathische Mittel in einer Potenz von C30 (2 Globuli) kann in einer Flasche mit 2 Daumenbreit Leitungswasser aufgelöst werden. Zu Beginn Einnahme in Abständen von ca 10 Minuten, jeweils ein kleiner Schluck. Vor jeder Einnahme die Flasche 10 x kräftig schütteln. Dann die Einnahme in größeren Abständen nach Bedarf wiederholen, bis die Beschwerden völlig verschwunden sind.

Bryonia alba (Bry)

Weiße Zaunrübe
Homöopathische Zubereitung: Tinktur aus der Wurzel, die vor der Blüte geerntet wurde.

Leitsymptome bei Reisekrankheit

  • sehr reizbar, Neigung zum Ärgerlichsein, möchte seine Ruhe haben
  • Übelkeit beim Fahren im Wagen
  • Übelkeit und Erbrechen bei geringster Bewegung, bei der geringsten Anstrengung; er muss ganz still liegen
  • Schwindel und Verwirrung, im Kopf, mit Schwäche bei der geringsten Bewegung, beim Aufrichten
  • Schwindel und Übelkeit, als wenn sich alles im Kreis drehen würde, beim Stehen, beim Aufrichten oder Anheben des Kopfes
  • Schwindel mit Blutandrang zum Kopf und Druckgefühl
  • großer Durst auf große Mengen

Verschlimmerung

  • geringste Bewegung
  • Erwärmung
  • im Raum
  • Berührung

Verbesserung

  • absolute Ruhe
  • kalte, frische Luft
  • Druck

Nach oben

Petroleum (Petr)

Homöopathische Zubereitung: Tinktur oder Trituration aus „weißem“ Petroleum

Leitsymptome bei Reisekrankheit

  • gegen Abend ängstliche Vorahnung bezogen auf seine Familie, die er zurückließ, um auf eine kurze Reise zu gehen; die Ängstlichkeit steigert sich bis zur Untröstlichkeit
  • wie seekrank, beim Bootfahren
  • ohnmachtartige Schwäche und Übelkeit
  • anhaltende Übelkeit vom Fahren im Wagen, oft so stark, dass es ihm den Atem nimmt
  • heftige Übelkeit und Erbrechen; mit kaltem Schweiß; beim Schließen der Augen verschlechtert
  • Übelkeit mit blassem Gesicht
  • Übelkeit und Unwohlsein, mit Ansammlung von Speichel im Mund

Verschlimmerung

  • Bewegung
  • Schließen der Augen

Verbesserung

  • frische Luft
  • kaltes Wasser im Gesicht

Begleitbeschwerden

  • Schwere wie von Blei und Schmerzen im Hinterkopf; beim Kopfschütteln oder durch jede Erschütterung verschlechtert
  • Seekrankheit mit Hinterhaupt-Kopfschmerzen verlangt fast immer nach Petroleum.
  • Bei prophylaktischer Behandlung gegen Seekrankheit ist es schwer zwischen Tabacum und Petroleum zu unterscheiden, aber der Hinterhaupt-Kopfschmerz ist dann die Indikation für Petroleum
  • Schwindel im Hinterkopf; beim Aufstehen vom Liegen oder Sitzen verschlechtert; besonders schlimm beim Sehen nach oben; er verschwindet beim Liegen, mit erhöhtem Kopf
  • Schwindel, mit Torkeln nach vorne und hinten; wie ein schwingendes Gefühl - hin und her; wie ein Drehen im Kreis, es scheint ihn im ganzen Körper zu erfassen und macht ihn taub und steif

Nach oben

Tabacum (Tab)

Nicotiana tabacum
Homöopathische Zubereitung: Tinktur der frischen Blätter, gepflückt vor der Blüte.

Leitsymptome bei Reisekrankheit

  • Seekrankheit, der Kranke fühlt sich an frischer, kalter Luft, im Freien, und an Deck des Schiffes besser
  • heftigste Übelkeit und Erbrechen; mit Schwindel und mit größter Schwäche, mit kaltem Schweiß und tödlicher Blässe
  • Schwindel, der sich bis zur Bewußtlosigkeit steigert
  • Kälte mit Zittern der Glieder; eisige Kälte von den Knien abwärts
  • Gesicht eingefallen, mit tödlicher Blässe oder bläulich; bedeckt mit kaltem Schweiß; mit tiefliegenden Augen, umgeben von blauen Ringen

Verschlimmerung

  • geringste Bewegung
  • geringste Geräusche
  • Öffnen der Augen
  • Aufrichten, Aufwärtssehen

Verbesserung

  • an der frischen Luft
  • durch Erbrechen
  • Aufdecken des Abdomens erleichtert die Übelkeit und das Erbrechen

Nach oben

Borax venata (Bor)

Natron boracicum
Homöopathische Zubereitung: durch Trituration des Ausgangszustandes oder Lösung mit der C1

Leitsymptome bei Reisekrankheit

  • sehr nervös und ängstlich
  • ängstlich beim Abwärtsfahren, bei Abwärtsbewegung, Treppabwärtsgehen, Fahrstuhl, beim Landen des Flugzeuges etc
  • sehr ängstlich beim schnellem Abwärtsfahren, bei schneller Abwärtsbewegung; es fühlt sich so an, als wenn es ihm den Atem nehmen würde
  • wegen dieser Furcht vor der geringsten Abwärtsbewegung kann er nicht in einem Schaukelstuhl sitzen, reiten, auf dem Wasser sein, Schaukeln, Segeln, Skifahren etc
  • das Kind schreit auf, wenn es niedergelegt wird oder es wird ihm schwindelig; es klammert sich an die Mutter oder wirft die Arme hoch, als wenn es Angst hätte zu fallen
  • Schwindel mit Völlegefühl im Kopf
  • empfindlich auf Geräusche; sogar schon das Knistern von Papier läßt Aufschrecken
  • ängstlicher, leidender Gesichtsausdruck
  • Blässe des Gesichts; oder rot, abwechselnd mit Blässe

Verschlimmerung

  • schnelle Bewegung

Verbesserung

  • frische Luft
  • still Liegen
  • sanfte, langsame Bewegung

Nach oben

Cocculus indicus (Cocc)

Scheinmyrte, Kokkelskörnerstrauch, Kokkelspflanze
Homöopathische Zubereitung: Tinktur aus den zerriebenen Samen

Leitsymptome bei Reisekrankheit

  • liegt mit geschlossenen Augen, nimmt nicht wahr, was um ihn herum geschieht
  • Schwäche mit Zittern, fühlt sich zu schwach, um laut zu sprechen, kann ihre Symptome nicht beschreiben
  • große, ohnmachtartige Hinfälligkeit, Schwäche und Schwindel begleiten fast alle Beschwerden
  • Benommenheit bei Übelkeit und Schwindel mit schwarzen Flecken vor den Augen.
  • kann sich kaum erheben, ohne dass sie ohnmächtig wird
  • Cocculus kann seine Augen sich bewegenden Objekten nicht anpassen
  • jemand, der Cocc bei Reisekrankheit benötigt, kann nicht aus dem Wagenfenster oder Zugfenster hinausschauen, kann nicht vom Schiff auf das sich bewegende Wasser hinuntersehen ohne sofortige Übelkeit und Schwindel
  • wird seekrank beim Sehen auf ein schaukelndes Boot, beim Überqueren von fließenden Gewässern
  • ein Gefühl wie seekrank zu sein, Objekte bewegen sich auf und ab, als wenn man auf See wäre, oder Dinge scheinen sich zu drehen
  • Übelkeit scheint vor allem im Mund empfunden zu werden und wird hervorgerufen durch Essen und Trinken, schon vom Denken an Speisen und Getränke
  • Schweiß über den ganzen Körper, schon bei der geringsten Anstrengung

Verschlimmerung

  • bei Bewegung, schon bei Bewegung der Augen
  • durch plötzlichen, schnellen Bewegungswechsel
  • braucht viel Zeit, um sich zu bewegen, um irgendetwas zu tun; muß den Kopf vorsichtig umzudrehen, um Dinge anzusehen
  • Aufstehen, Kopfheben
  • beim Reden
  • im Freien, an frischer Luft, kalt oder warm
  • durch Kaltwerden
  • durch Essen und Trinken, allein schon durch das Denken an Speisen und Getränke

Verbesserung

  • bei Ruhe
  • im Haus

Begleitbeschwerden

  • Kopfschmerzen mit Übelkeit beim Fahren im Wagen, Auf dem Schiff, im Zug oder Auto; kann keinen Augenblick lang auf dem Hinterkopf liegen, ist gezwungen auf der Seite zu liegen
  • Kopfschmerzen vom Arbeiten in der Sonne oder beim Fahren durch Sand bei Sonnenhitze
  • Gesicht mit Blutandrang und Röte im Gesicht; geschwollen, heiß und rot, überzogen mit Schweißtropfen
  • einmal kalt, dann wieder warm
  • Gesichtausdruck sehr verstört

Nach oben

Nux vomica (Nux-v)

Brechnuß, Krähenaugenbaum
Homöopathische Zubereitung: Tinktur oder Trituration des Samens

Allgemeines

  • überempfindlich und reizbar gegenüber allen äußeren Eindrücken: Geräusche, Gerüche, Licht, Musik, Sprechen anderer etc
  • geringste Kleinigkeiten sind unerträglich
  • Folgen von Ausschweifungen und Völlerei
  • extrem kälteempfindlich; Aufdecken, schon einer Hand verschlechtert
  • überempfindlich gegenüber allen Beschwerden

Leitsymptome bei Reisekrankheit

  • Übelkeit beim Fahren im Wagen oder auf einem Schiff
  • mit totblassem Gesicht und vergeblichem Versuch zu Erbrechen. „Wenn ich nur erbrechen könnte, dann würde ich mich so viel besser fühlen!!“
  • Übelkeit und Schwindel verschlechtert durch Kaffee und Tee
  • Objekte scheinen sich um ihn zu drehen; als wenn sich alles im Kreis drehen würde; als wenn sich der ganze Raum drehen würde
  • überempfindlich gegenüber allen Beschwerden
  • Schwindel, mit Schmerzen in der Stirn und mit Verdunklung vor den Augen; sogar mit Bewußtlosigkeit

Verschlimmerung

  • Anheben des Kopfes
  • Aufstehen vom Sitzen
  • Aufrichten aus dem Bett
  • beim Gehen
  • beim Niederlegen
  • beim Hinaufsehen

Nach oben

Theridion curassavicum (Ther)

Latrodectus curassavicus, „Schwarze Spinne von Curacoa“, Orangenspinne; Feuerspinnchen, Westindische Feuerspinne.
Homöopathische Zubereitung: Tinktur von der lebenden Spinne

Allgemeines

  • große Empfindlichkeit gegen Geräusche; jeder schrille Ton und sein Widerhall durchdringen den ganzen Körper, besonders die Zähne und verstärken den Schwindel, der wiederum Übelkeit hervorruft
  • alle Beschwerden werden schlimmer beim Schließen der Augen
  • er wird ohnmächtig bei jeder Anstrengung und hat Schwäche, Zittern, Frösteln und Angst

Leitsymptome bei Reisekrankheit

  • Seekrankheit, man schließt die Augen, um die Bewegung des Schiffes nicht zu merken und wird dadurch dann erst recht wirklich tödlich krank
  • der Schwindel und die Übelkeit werden durch die Bewegung eines Schiffes, das Fahren im Wagen etc hervorgerufen und durch die geringste Bewegung, durch jedes Geräusch oder jeden Laut verschlimmert
  • immer wenn sie ihre Augen schließt, bekommt sie Übelkeit und Schwindel, noch verschlimmert durch Geräusche und Bewegung
  • Übelkeit mit kaltem Schweiß und schwachem Puls; mit Schüttelfrost
  • Kopfschmerzen mit Übelkeit und Erbrechen, wie bei Seekrankheit

Verschlimmerung

  • auf einem Schiff
  • durch die geringste Bewegung
  • durch jedes Geräusch, jeden Laut
  • beim Schließen der Augen agg

Verbesserung

  • Übelkeit und Würgen werden besser beim Trinken von warmem Wasser

Nach oben

Erythroxylon coca (Coca)

Kokastrauch
Homöopathische Zubereitung: Tinktur aus den getrockneten Blättern

Allgemeines

  • nervöse und physische Erschöpfung; kann niergendwo Ruhe finden
  • Schwächeanfälle durch nervöse Erschöpfung; mit Zittern, er legt sich selbst auf den Boden, geistig und körperlich kann er sich nicht mehr aufraffen weiter zu machen, halb bewußtlos
  • die Bergsteigerarznei! Eine Vielzahl an Beschwerden, verursacht durch Bergsteigen in hohen Höhen, durch Ballonfliegen; Sauerstoffmangel
  • Angina pectoris durch Bergsteigen

Leitsymptome bei Höhenkrankheit

  • Herzklopfen, Atemnot, Ohnmacht, Angst und Schlaflosigkeit
  • innere Brust: Zusammenschnüren, Krämpfe; von Überanstrengung, beim Gehen, beim Hinaufsteigen, beim Bergsteigen; begleitet von Kälte
  • Benommenheit, Fülle, Pressen im Hinterkopf; mit Schwindel, der schlimmer wird beim Niederlegen; manchmal ist die einzig mögliche Liegeposition das Liegen auf dem Gesicht
  • große Frösteligkeit
  • Taubheit, mit Geräuschen im Kopf; lautes Klingen, Summen und Brummen in den Ohren
  • Ohnmachtgefühl und heftige Übelkeit.

Nach oben