Weshalb sollten gerade Kinder homöopathisch behandelt werden?

Das kindliche Immunsystem muss sich in den ersten Lebensjahren mit einer Reihe von unbekannten Erregern beschäftigen und trainiert so die Abwehr, um für das Leben gerüstet zu sein. Meist reichen Hausmittel aus, aber manchmal ist eine medikamentöse Therapie notwendig. Wird das Kind schulmedizinisch behandelt, z.B. mit Antibiotika, so verschwindet die Krankheit meist vorübergehend, aber das Immunsystem lernt nichts, denn das Antibiotikum erledigt die Arbeit, indem es die Bakterien eliminiert. Die Homöopathie hingegen gibt dem Immunsystem einen Impuls, wodurch es selber in der Lage ist, die Bakterien zu eliminieren.

Bei anderen Therapien z.B. Cortison, wird die Reaktion des Immunsystems auf eine Entzündung unterdrückt; die dahinterstehende Ursache der Überreaktion wird aber nicht behandelt, wodurch die Erkrankung chronisch bleibt.

Ein Vorteil homöopathischer Behandlung schon im Kindesalter ist, dass Kinder meist rascher auf homöopathische Mittel ansprechen als Erwachsene, deren Krankheitsgeschichte meist komplexer ist. Außerdem neigen so behandelte Kinder weniger zur Chronifizierung von Beschwerden, da diese nicht nur symptomatisch behandelt worden sind, sondern die eigene Abwehr gestärkt wurde.

Besonders bewährt hat sich Homöopathie für Kinder bei