Wichtige Krankheitszustände und ihre homöopathischen Mittel

Anweisungen für das Ausfüllen eines Berichts für eine akute Krankheit

Bitte beschreiben Sie die akuten Probleme in Ihren eigenen Worten, so wie Sie diese erleben. Vergessen Sie nicht den Beginn (Zeit) und die mögliche Ursache und beschreiben Sie die Symptome, Modalitäten, die Begleitsymptome; Änderungen in Ihrer Stimmung, Anfälligkeiten, Empfindlichkeiten, Verhalten und die für Sie angenehmste Positionen.

  1. Beschreiben Sie genau die gefühlten Symptome, den Ort und deren Ausstrahlung (z.B. stechender Schmerz an einer kleinen Stelle oberhalb des rechten Ohres, erstreckt sich in den Hals; der Schmerz fühlt sich an wie....., als ob....)
  2. Beschreiben sie die Modalitäten oder Umstände, die den Zustand verbessern oder verschlechtern (Modalitäten sind eine bestimmte Zeit, Umstände, Aktivitäten, geistige oder emotionale Faktoren/körperliche Faktoren: Geräusche, Musik, Licht, kalte oder warme Umschläge, kaltes oder warmes Zimmer, frische Luft, Druck, Berührung, Massage, Bewegung, Lage; Kind muß immer schnell getragen werden, es schreit, wenn es in sein Bett gelegt wird....... ); z.B. „Mein Kopfschmerz wird besser, wenn ich auf dem Rücken liege, den Kopf erhöht habe, wenn ich die Augen schließe, wenn ich meine Hand fest an die Stirn presse, ruhige Musik höre, in einem dunklen Raum bin....“
  3. Beschreiben Sie die Begleitsymptome, die die Hauptbeschwerde begleiten. Z.B.: Fühlen Sie sich wärmer oder kälter an, haben Sie einen stärkeren Durst als sonst und tritt ein neues Verlangen auf ein bestimmtes Nahrungsmittel auf? Sie haben einen brennenden Durst auf eiskalte Getränke, obgleich Sie sonst immer lieber Warmes trinken! Haben Sie ein blasses oder gerötetes Gesicht? Sind Sie stiller, gereizter oder erregter als sonst? Ist Ihr Schlaf beeinträchtigt? Sie schwitzen z.B. so stark, dass die Bettwäsche nachts mehrfach gewechselt werden muß...)! Z.B.: „Ich fühle mich hitzig, sehr durstig, besonders auf eiskalte Getränke, die ich ständig schluckweise trinken möchte. Mein einziges Verlangen sind saure Dinge, Eingelegtes. Ich fühle mich sehr müde, schlafe sehr leicht ein, erwache aber dann um 24 Uhr mit Durst und liege dann bis zum frühen Morgen wach........“
  4. Beschreiben Sie Ihr Gemüt/Ihre Stimmung, besonders, wenn diese sich seit der Erkrankung verändert hat (trauriger, weinerlich, ängstlich, gereizt,....); z.B. „Ich fühle mich wie betäubt, möchte ganz alleine sein, was mir sonst eigentlich nicht entspricht.“
  5. Beschreiben Sie alle Veränderungen in Ihrer Empfindlichkeit, Empfindlichkeiten auf Zugluft, Geräusche, Licht, Gesellschaft, Musik, .......) z.B. „Ich bin empfindlicher auf Licht und auf den Geruch von gekochten Speisen.“
  6. Beschreiben Sie die Position, die Sie instinktiv einnehmen, wenn es Ihnen nicht gut geht, die Position, die Schmerzen lindert und welche Position Sie vermeiden (flaches Liegen, auf dem Rücken oder Bauch, Sitzen, Gehen, Beugen); z.B. „Neue Position : im Liegen auf dem Bauch oder beim gerade Sitzen geht es mir besser; Aufstehen vom Sitzen, Bücken, schweres Tragen, Treppabgehen oder schnelle Bewegungen verschlechtern; wegen der Schmerzen bin ich so ruhelos im Bett, dass ich mich immer hin und herwälze, obgleich dies nur für ganz kurze Zeit Linderung bringt.“

» Zurück: Vorbemerkung

» Weiterlesen: Potenzhöhe, Einnahme und Dosierung